Beschreibung: Nicht offener Wettbewerb zur Planungsfindung eines Medizinischen Versorgungszentrums des Kreisklinikums Siegen. Klare Strukturen von der Ausnutzung des Baufeldes, der Respektierung der vorhandenen Baukörper, über den Grundriss bis zur Fassade prägen die Architektur und das Konzept. Der „Innenhof Liegendanfahrt“ und der Patientengarten bleiben zentrale Freiflächen und werden vom Baukörper zur Weidenauer Straße hin abgegrenzt. Das Ärztehaus bindet über eine Glasfuge zum bestehenden Gebäude/Ärztehaus an und bildet somit einen zentralen Eingangsbereich, bietet aber auch gleichzeitig die Möglichkeit der Erschließung sowohl von der Weidenauer Straße als auch vom rückwärtigen Bereich, dem Parkhaus. Die Glasfuge/Verbindung schafft einen zentralen Eingangsbereich für das vorhandene Haus Öhler, dessen Anbau (welcher aufgestockt wird) und das neue MVZ. Der Grundriss ist streng strukturiert und bietet maximale Flexibilität bei der Einteilung und Aufteilung möglicher Nutzungen und Nutzungsbereich, aufbauend auf einem Ausbauraster von 1,25m. Ein eingeschnittener Innenhof versorgt größtmögliche Flächen mit Licht und natürlicher Belüftung bis hin zum Untergeschoß in welchen die Praxis Nr. 6 –mit möglichem Therapiebad-untergebracht wurde. Helligkeit und großzügige Fassadenflächen bilden einer moderner Medizin angepasste Atmosphäre. Geringst möglichster Einsatz von Technik und eine klare Struktur sind Voraussetzung für einfaches und somit wirtschaftliches Bauen.

Kenndaten: 3.700qm BGF